Liebe NNHL-Gemeinde,
wir haben es geschafft wir sind wieder online und werden die Website weiter betreuen.

Danke nochmal an Wolfgang Hansl für die perfekte Übergabe, Vorbereitung und für deine Zeit die du in das System investiert hast.
Danke auch das du dir bei Fragen und eventuelle Systemumstellungen Zeit nimmst.

Ich wünsche euch noch schöne Tage, wir melden uns dann wieder, wenn wir die erste NNHL-Liga Sitzung hinter uns gebracht haben.

Mit freundlichen Grüßen

Georg Halbarth
der neue Webmaster der nnhl.at

Aus und vorbei - die NNHL Saison 2016/17 kürt mit Transistor Josifgrad ihren neuen Meister!

In einem bis zum Schluss packenden Match setzten sich die Transistoren mit 2:1 durch - Spielbericht folgt!

 

Meisterfeier oder ein alles entscheidendes drittes Spiel? - Die Stock City Oilers waren jedenfalls fest entschlossen die Meisterfeier zu verschieben. Damit zeigten sich die Transistoren aber gar nicht einverstanden und setzten nach gerademal 2 Minuten mit dem 0:1 die erste Duftmarke. Die Antwort der Gastgeber ließ allerdings nicht lange auf sich warten, nach einer gelungen Aktion setzte Stefan Rötzer den Puck gekonnt zum Ausgleich der Oilers in die Maschen. Der Jubel währte keine 40 Sekunden, den im Gegenzug stellten die Transistoren mit dem 1:2 den alten Abstand wieder her. Viel besser agierten die Gäste mit dieser Führung auch nicht, denn wiederum nur wenige Sekunden später erzielte Stockerau den abermaligen Ausgleich. Mit diesem Remis trennte man sich in die erste Pause. Die Oilers konnten den Schwung ins zweite Drittel perfekt mitnehmen und zogen innerhalb von 5 Minuten auf 5:2 davon - die Transistoren konnten zwar mit dem 3:5 in der 32.Minute und dem Anschlusstreffer in der 48.Minute nochmals kurzfristig für Spannung sorgen, der Tor zum 6:4 in der 53.Minute sollte aber die Vorentscheidung für Stockerau bedeuten. Transistor Josifgrad warf zwar in Folge Alles nach vorne, nahm sich allerdings durch zahlreicher Undiszipliniertheiten und damit verbunden, etlichen Strafzeiten, selbst die Chance eventuell noch heranzukommen! Das 5:6 in der 60 Minute kam jedenfalls zu spät und konnte die Niederlage und die Serienverlängerung nicht mehr verhindern. Damit kommt es am kommenden Mittwoch dem 5.4.2017, um 21:10 in der Wiener Stadthalle zum Showdown in der NNHL 2016/17! Man darf gespannt sein, ob der Title in wien bleibt oder nach Niederösterreich wandert.....

 

In der Wiener Stadthalle wurde die finale Serie zwischen Transistor Josifgrad und den Stock City Oilers eröffnet. Beide Teams standen bereits in der NNHL im Finale, mussten sich aber jeweils mit dem Vizemeister-Titel zufrieden geben, damit war zumindest sicher, dass es in der 4.Ligasaison ebensoviel verschiedene Sieger geben wird! Nach den starken Leistungen beider Mannschaften in den bisherigen Playoff-Spielen, durfte man eine spannende, enge Serie auf Augenhöhe erwarten.

Die ersten Minuten nach Anpfiff der Partie gehörten den Gastgebern, die bereits nach 81 Sekunden, mit dem blitzartigen 1:0, das erste mal zum Jubel ansetzen durften. Die Oilers erholten sich allerdings rasch von der kalten Dusche, nahmen die Herausforderung an, und so entwickelte sich in Folge, ein über die gesamte Spielzeit, offener Schlagabtausch. In Minute 10 waren es dann die Gäste, die mit dem 1:1 Ausgleich den Pausenstand fixierten. Der zweite Abschnitt wurde zur Kopie des 1.Drittels, offene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten, die Transistoren mit der abermaligen Führung und noch im gleichem Drittel der Ausgleich der Gäste. In der selben Tonart auch die letzten 20 Minuten, Transistor Josifgrad legte in der 44. Minute zum 3:2 nach, die Prompte Reaktion der Oilers folgte mit dem 3:3 nur 3 Minuten später. Jetzt konnte man förmlich spüren, dass der nächste Treffer, egal von welcher Seite, die Entscheidung in diesem 1.Finalspiel sein würde. Und letztendlich war es wieder das Heimteam, dass mit dem nächsten Treffer, zum vierten mal an diesem Abend in Führung gehen konnte, und dieses mal den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff erfolgreich verteidigen und sich den ersten Matchpuck sichern konnte.....

 

Konnten die Gummi-Eisbären mit einem Sieg ein 3.Spiel erzwingen, oder wurde es die letzte Partie beider Teams in dieser Saison? LKW-Walter schien sich für die 2.Variante zu entscheiden, denn nach nur 103 Sekunden nach Anpfiff der Partie, musste der Schlussmann der Gäste, zum ersten mal hinter sich greifen. In Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, aus denen allerdings nur die Walterianer mit dem Treffer zum 2:0 Kapital schlagen konnten. Die Gummi Eisbären schafften es zwar nach 8 Minuten im 2.Drittel mit ihrem Anschlusstreffer zum 1:2 nochmals Spannung in das Match zu bringen, aber anstatt den Ausgleich zu erzielen, mussten sie 7 Minuten später das 1:3 einstecken. In der verbleibenden Spielzeit verwaltete LKW Walter diesen 2 Tore Vorsprung souverän, es fielen auch keine weiteren Treffer mehr. Rückblickend ein verdienter Sieg der Walterianer in diesem Spiel als auch in der Serie, der mit dem 5. End-Platz in der NNHL 2016/17 belohnt wird!